Kostenloser Reifenversand - express Expressversand möglich

Reifen auswuchten: was dahintersteckt

Inhaltsverzeichnis

Die sogenannte Unwucht entsteht bei rotierenden Gegenständen, zu denen die Reifen an Ihrem Auto gehören. Das Ungleichgewicht am Rad bringt unangenehme Nebeneffekte mit sich. Dazu zählen unter anderem Vibrationen am Lenkrad sowie ein ungleichmäßiger Verschleiß. Um eine Unwucht zu beheben, ist ein Besuch in der Werkstatt Ihres Vertrauens empfehlenswert.

Informieren Sie sich hier in unserem Ratgeber über alle Aspekte, die im Zusammenhang mit der Unwucht am Rad relevant sind.

Reifen auswuchten

Wie kommt es zu einer Unwucht am Reifen?

Fakt ist, dass bei ungleichmäßiger Abnutzung der Reifen ein Ungleichgewicht entsteht. Dies kommt bei Fahrzeugen vor, mit denen Kurven häufig schnell genommen werden. Gleiches trifft zu, wenn öfters harte Bremsmanöver durchgeführt werden. In beiden Fällen wird das Profil unterschiedlich stark abgenutzt, sodass ein Ungleichgewicht das Auswuchten durch Gewichte an der Felge notwendig macht.

Doch selbst das Ventil am Rad kann dazu beitragen, dass eine kleine Unwucht entsteht, die sich verselbstständigt - die Sicherheit beim Fahren wird beeinträchtigt. Eine weitere wichtige Rolle spielt die richtige Lagerung. Wird diese über eine längere Zeit hinweg nicht berücksichtigt, kann es ebenfalls zu einer Unwucht kommen. Bei Neureifen wird in dem Zusammenhang vom Höhenschlag (vertikal) oder Seitenschlag (horizontal) gesprochen. Um die Ursache zu beheben, wird das sogenannte Matchen notwendig.

Unwucht Copyright: @ Gisbert Glökler GisbertG

Wann muss man Reifen auswuchten?

Reifen bilden den Kontaktpunkt zwischen dem Untergrund und Ihrem Auto. Sie müssen rund laufen, um ihre Stärken auf der Fahrbahn auszuspielen. Sobald Sie das Fahrzeug in Bewegung versetzen, beginnen die Reifen zu rotieren. Drücken Sie auf das Gaspedal, erhöht sich auch die Rotationsgeschwindigkeit. Besteht eine Unwucht von nur wenigen Gramm, kann sich das durch folgende Konsequenzen bemerkbar machen:

  • Das Lenkrad beginnt bei bestimmten Geschwindigkeiten zu flattern
  • Sie vernehmen auf einmal ungewohnte Geräusche, die zuvor nicht vorhanden waren
  • Durch die Unwucht am Rad entwickelt sich ein ungleichmäßiger Reifenabrieb
  • Die Lebensdauer der Autoreifen kann sich spürbar verkürzen

Es gibt zusätzlich gute Gründe, die für ein rechtzeitiges Auswuchten des Rads sprechen: Die Radaufhängung sowie die gesamte Lenkung, das Fahrwerk und alle weiteren rotierenden Teile werden durch die verstärkte Vibration unnötig beansprucht gehen schneller kaputt. Ebenso werden die Felgen in Mitleidenschaft gezogen. Daher empfiehlt es sich, Ihre Kompletträder vor jedem Wechsel überprüfen zu lassen.

Was wird beim Auswuchten gemacht?

Prinzipiell ist empfehlenswert, das Auswuchten in einer Werkstatt durchführen zu lassen. Zum einen ist die benötigte Maschine vorhanden, zum anderen die Fachkenntnisse. In Betrieb genommen, wird die Abrollbewegung der Reifen durch eine künstliche Rotation simuliert. Während dieses Vorgangs wird die Unwucht auf das Gramm genau angezeigt und auch, wo genau die Gewichte an der Felge angebracht werden müssen. Das Ganze nennt man „dynamisches Auswuchten".

Unter Umständen erfolgt nach der Montage am Fahrzeug ein Feinwuchten der Räder, da auch die Radaufnahme in die Messungen mit einbezogen wird. Ziel dabei ist, weitere Bauteile wie die Bremstrommeln, Bremsscheiben und die Nabe vor unnötigen Vibrationen zu schützen. Ein wichtiger Faktor, wenn Sie öfters mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind und zugleich Wert auf viel Sicherheit beim Fahren legen.

Kann ich ein Rad selbst auswuchten?

Theoretisch können Sie das Auswuchten der Räder an Ihrem Fahrzeug selbst übernehmen. Wenn Sie das Reifen Auswuchten in Eigenregie durchführen ist jedoch einiges an Knowhow gefragt. Außerdem benötigen Sie eine spezielle Auswuchtmaschine, die mit allen relevanten Daten gefüttert werden muss, damit das Rad korrekt ausgewuchtet wird. Dazu zählen die Breite der Felgen und die Zollgröße der Räder. Was die Anschaffung anbetrifft, ist diese spezielle Maschine äußerst kostspielig und lohnt sich nur, wenn ein regelmäßiges Auswuchten durchgeführt wird. Eine Alternative sind Mietwerkstätten in Ihrem Umfeld, die entsprechend ausgerüstet sind.

Ist die Maschine vorhanden, müssen alle noch vorhandenen Gewichte abgenommen werden, bevor Sie mit dem Auswuchten beginnen. In diesem Video finden Sie eine Anleitung:

Müssen neue Reifen ausgewuchtet werden?

Etablierte Reifenhersteller wie Continental oder Goodyear empfehlen bei einem Neukauf, die Reifen in jedem Fall auswuchten zu lassen. Der Grund: Der Fahrkomfort bleibt vom ersten gefahrenen Kilometer an erhalten und zugleich wird eine möglichst gleichmäßige Abnutzung der Reifen gewährleistet.

Nutzen Sie jeweils einen Satz Sommerreifen und Winterreifen, dann ist jahresbedingt zweimal im Jahr ein Reifenwechsel fällig. Auch für diesen Fall ist das Auswuchten oftmals empfehlenswert, um einem erhöhten Verschleiß vorzubeugen.

Tipp: Fragen Sie vor dem nächsten Reifenwechsel nach, ob für das Reifen Auswuchten zusätzliche Kosten entstehen oder der Service im Gesamtangebot enthalten ist. Die zusätzliche Investition lohnt sich auf Dauer.

Abgefahrene Reifen: Rechtzeitig an Neureifen denken

Ob durch eine Unwucht, die gefahrenen Kilometer oder das Alter verursacht: Denken Sie frühzeitig an die Erneuerung Ihrer Bereifung. Bei uns erhalten Sie Reifen praktisch für jeden Fahrzeugtyp zu günstigen Konditionen. Unser Sortiment umfasst ebenso Felgen und Kompletträder. Dank einer einfach verständlichen Suchfunktion erleichtern wir Ihnen das Finden der richtigen Reifen. Zudem können Sie sich bei uns als Europas führendem Online-Reifenhändler auf eine schnelle Lieferung verlassen.


ReifenDirekt.de - ein Angebot der Delticom AG 24.05.2024 15:40