Bridgestone für Klimaschutzinitiativen ausgezeichnet

14.01.2021

Bridgestone erhielt die höchste Bewertung („A“ Score) in der Rangliste des CDP für seine Klimaschutzinitiativen.

Der Premiumreifenhersteller hat in diesem Jahr den „Milestone 2030“ eingeführt. Dieser beinhaltet eine Reihe von mittelfristigen Umweltzielen, die bis 2030 erreicht werden sollen.

Bridgestone ist von CDP, einer globalen Non-Profit-Organisation, aufgrund seiner Klimaschutzinitiativen in die renommierte „Climate Change A List“ aufgenommen worden. Der Reifenhersteller ist eines von 270 Unternehmen, das unter den mehr als 5.800 analysierten Firmen für die „A List“, die höchste Bewertung des CDP, ausgewählt wurde.

Im Rahmen seiner langfristigen Umweltvision bis 2050 möchte Bridgestone seinen Beitrag zu einer klimaneutralen Gesellschaft leisten. Die Aufnahme in die „A List“ im Bereich Klimawandel spiegelt das Engagement und die Kompetenz des Unternehmens wider. So hat Bridgestone seine mittelfristigen Ziele für 2020 (Milestone 2020) bereits ein Jahr früher als geplant erreicht und strebt mit dem neuen Milestone 2030 die weitere Reduzierung der CO2-Emissionen an.

„Bridgestone verfolgt die Vision, als Anbieter von nachhaltiger Mobilität und innovativen Lösungen bis zum Jahr 2050 und darüber hinaus gesellschaftlichen Wert und Kundennutzen zu schaffen“, sagt Shuichi Ishibashi, Bridgestone Corporation Global CEO und Representative Executive Officer. „Wir werden heutzutage mit zahlreichen Bedrohungen konfrontiert, die immer deutlichere Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt haben. Dazu gehören der Klimawandel, die Ressourcenverknappung und die Zerstrung der natürlichen Umwelt. Dementsprechend geht unsere Verantwortung als Unternehmen über die Unterstützung einer sicheren und zuverlässigen Mobilität durch unsere Produkte und Lösungen hinaus. Wir müssen vielmehr weiter gehen, um einen nachhaltigen Geschäftsbetrieb zu entwickeln, der zur Mobilität, zur Verwirklichung einer Kreislaufwirtschaft und zur Reduzierung der CO2-Emissionen durch Wertsteigerung und Zusammenarbeit in unserer gesamten Wertschpfungskette beiträgt. Das reicht von der Entwicklung über die Produktion und den Vertrieb, die Reifennutzung und den Fahrzeugbetrieb bis hin zum Recycling und zur Wiederverwendung.“

In Zukunft plant Bridgestone, die CO2-Emissionen seiner Produktionsaktivitäten durch kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz und die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch zu reduzieren. Da das Unternehmen seinen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen durch seine Produkte und Dienstleistungen beschleunigt, wird es dies auch in der gesamten Produktwertschpfungskette realisieren – einschlielich Gewichtsreduzierung und Erhöhung der Recyclingfähigkeit.

(Quelle: Bridgestone)





















20 von 74 News (1 - 20)

ReifenDirekt.de - ein Angebot der Delticom AG 28.02.2021 23:52